Zurück zu ...

mehr Aktivität & Mobilität.

voller Lebensfreude.

gewohnter Leistungsfähigkeit.

Familie & Freunden.

maximaler Schmerzfreiheit.

Sportlichkeit & Hobbys.

Ihrem alten Leben!

Von der nicht-operativen Therapie von Gonarthrose und Coxarthrose bis zur Endoprothetik der Spitzenklasse mit Mako Roboter Assistenz und AMIS Hüfte– gemeinsam finden wir auch für Ihre Gelenkprobleme die optimale Lösung.

Gehören Sie zu den Menschen, denen Bewegungen wie das Aufstehen oder Treppensteigen schwerfällt oder haben Sie Gelenkschmerzen in der Nacht? Damit sind Sie in bester Gesellschaft, denn die Abnutzungserscheinungen der großen Gelenke, Hüftarthrose (Coxarthrose) und Kniearthrose (Gonarthrose) gehören zu den häufigsten Behandlungsursachen der modernen Medizin.

Bei einer beginnenden Gonarthrose oder Coxarthrose profitieren Patienten erfahrungsgemäß stark von der fundierten Beratung eines Arthrose-Spezialisten sowie von einer Veränderung der Lebensgewohnheiten wie der Ernährung, Bewegung und der Normalisierung des Körpergewichtes. Bei einer schweren und fortgeschrittenen Gonarthrose oder Coxarthrose, die oft mit starken Belastungsschmerzen, Bewegungseinschränkungen und nächtlichen Ruheschmerzen einhergeht, empfiehlt sich eine spezielle Therapie oder sogar eine Operation. Konsultieren Sie hierzu in jedem Fall einen Hüft- oder Kniespezialisten und lassen Sie sich unverbindlich und ausführlich beraten. Sehr gerne ist Prof. Dr. med. Rudi G. Bitsch dazu bereit und freut sich auf Sie! Weitere Informationen finden Sie unter der entsprechenden Schaltflächen zu den in seiner Praxis dem DEUTSCHEN GELENKZENTRUM und der ATOS Klinik Heidelberg angebotenen Therapieformen:

GONARTHROSE /
Kniearthrose

Mehr erfahren

COXARTHROSE /
Hüftarthrose

Mehr erfahren

ENDOPROTHETIK /
Probleme mit einem
künstlichen Gelenk

Mehr erfahren

MAKOPLASTY /
Hightech-OP

Mehr erfahren

Für die operative Therapie der Coxarthrose steht Ihnen bei Prof. Dr. med. Rudi G. Bitsch die minimal-invasive (gewebeschonende) Implantation eines künstlichen Hüftgelenks (Hüftprothese, Hüfttotalendoprothese, Hüft TEP) über den direkten vorderen Zugang (DAA, AMIS Hüfte, AMIS Methode) mit Hilfe eines speziellen OP-Tisch-Systems, bewährten Implantaten und hochwertigsten Keramik Gleitpaarungen zur Verfügung. Ein optimales Hüftarthrose-Behandlungsangebot auch für junge und aktive Patienten! Weitere Informationen finden Sie unter der entsprechenden Schaltfläche.

Eine Knieoperation kann gelenkerhaltend oder gelenkersetzend als künstliches Kniegelenk durchgeführt werden um eine möglichst hohe Aktivität und Lebensqualität wiederherzustellen. Es gibt sowohl die Möglichkeit ein künstliches Kniegelenk als Oberflächenersatzprothese (Knieprothese, Knie TEP) des gesamten Gelenkes oder nur eines Teils des Kniegelenkes als sogenannte Knieteilprothese oder Schlittenprothese zu implantieren. Hier steht Prof. Dr. med. Rudi G. Bitsch die modernste navigierte, roboterassistierte Mako Implantationstechnik zur Verfügung, die eine bisher nicht erreichbare Operationspräzision ermöglicht! Weitere Informationen finden Sie unter der entsprechenden Schaltfläche.

Auch bei allen Endoprothetik assoziierten Problemen mit einem bereits implantierten künstlichen Kniegelenk oder einer Hüft TEP ist Prof. Dr. med. Rudi G. Bitsch Ihr Ansprechpartner. Die Analyse von beschwerdehaften Endoprothesen zum Beispiel bei Bewegungseinschränkung und schlechter Funktion, Lockerung, Verschleiß oder Infektion sowie die fachgerechte Behandlung gehören nach über 15-jähriger Universitätsausbildung selbstverständlich auch zu seinem Spezialgebiet. Weitere Informationen finden Sie unter der entsprechenden Schaltfläche.

  • 7. April 2021 | Aktuelles

    Gesundheitsgespräche

    Am 13.04.2021 um 18:00 Uhr zum Thema: Therapie der Hüftarthrose – Wie lange konservativ – wann operativ und warum minimalinvasiv …
    weiterlesen
    Gesundheitsgespräch mit Prof Bitsch Slider
  • 5. April 2021 | Aktuelles

    Astronauten-Helme für Ihr Gelenk

    Ihre Gelenkoperation wird in der ATOS Klinik Heidelberg mit maximaler persönlicher Schutzausrüstung – sogenannten Astronauten-Helmen – durchgeführt …
    weiterlesen
    Persönliche Schutzausrüstung
  • 15. Dezember 2020 | Aktuelles

    Höchste Makoplasty Präzision

    Die ATOS Klinik Heidelberg hat die roboterassistierte Endoprothetik von Knie- und Hüftprothesen mit dem MAKOplasty System eingeführt …
    weiterlesen
    Makoplasty Schlittenprothese
  • 15. November 2020 | Aktuelles

    Hüft TEP vs. Kurzschaftprothese

    Artikel in der ATOS NEWS – Oktober 2020 zum Thema: Kurzschaftprothesen für junge Patienten – Knochensparen ohne Risiko …
    weiterlesen
    Mobilisation Slider
  • 24. Oktober 2020 | Aktuelles

    Winter in der Pandemie

    Bitte beachten Sie die angepassten Vorsichtsmaßnahmen in unserer Praxis und Klinik …
    weiterlesen
    Corona Regeln der Bundesregierung slider
  • 26. Juli 2020 | Patientengeschichten

    2.Tag nach AMIS Hüfte

    Spontanes Handyvideo bei Visite am 2. Tag nach Implantation eines künstlichen Hüftgelenkes in AMIS Technik …
    weiterlesen
    Spontan

Als Hüft- und Kniespezialist ist es mir ein persönliches Anliegen, die Implantation eines künstlichen Knie- oder Hüftgelenks so durchzuführen, dass Haltbarkeit, Funktion, Schmerzfreiheit und Patientenzufriedenheit optimal sind. Das beginnt bei der individuellen Beratung, es umfasst die optimale Vor- und Nachbereitung des Eingriffs und die Verwendung modernster Techniken sowie bewährter Implantate. Weiterhin sind die operative Qualität und Sorgfalt nicht zuletzt entscheidende Faktoren.

Gerne berate und untersuche ich Sie bei allen Hüft- und Kniebeschwerden oder Fragen zum künstlichen Gelenk. Sie finden mich in unserer Praxis, dem DEUTSCHEN GELENKZENTRUM, in der ATOS Klinik Heidelberg.

Rufen Sie einfach an, um einen Gesprächstermin zu vereinbaren: 06221 983–180.

Ihr
Prof. Dr. med. Rudi G. Bitsch

Facharzt für Orthopädie und Unfallchirurgie,
Spezielle orthopädische Chirurgie

X

Sehr geehrte Damen und Herren

Die Gesundheit unserer Patienten, aber auch unserer eigenen Mitarbeiter steht bei uns an erster Stelle.

In diesem Sinne werden unsere bereits hohen hygienischen Standards ständig neu bewertet, erweitert und der aktuellen Lage angepasst.

Weder in unserer Klinik, noch im Umfeld gibt es Corona Fälle.
Bisher haben sich unsere Sicherheitsmaßnahmen als absolut zuverlässig erwiesen.